AGB

Urheberrecht

Dem Fotografen steht das Urheberrecht an den Lichtbildern nach Massgabe des Urheberrechtsgesetzes zu. Die vom Fotografen hergestellten Lichtbilder sind grundsätzlich nur für den eigenen Gebrauch des Auftraggebers bestimmt. Überträgt der Fotograf Nutzungsrechte an seinen Werken, ist - sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde - jeweils nur das einfache Nutzungsrecht übertragen. Eine Weitergabe von Nutzungsrechten bedarf der besonderen Vereinbarung.Die Nutzungsrechte gehen erst über nach vollständiger Bezahlung des Honorars an den Fotografen. Der Besteller eines Bildes i.S. vom § 60 UrhG hat kein Recht, das Lichtbild zu vervielfältigen und zu verbreiten, wenn nicht die entsprechenden Nutzungsrechte übertragen worden sind. § 60 UrhG wird ausdrücklich abbedungen. Die Negative (Original-Fotos) verbleiben beim Fotografen. Eine Herausgabe der Negative an den Auftraggeber erfolgt nur bei gesonderter Vereinbarung.

Preise

 

Für die Herstellung der Lichtbilder wird ein Honorar als Stundensatz, Tagessatz oder vereinbarte Pauschale festgelegt. Alle Preise verstehen sich als Gesamtpreise in Euro inklusive der gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer, sofern es nicht anders angegeben wird. Der festgelegte Preis kann in Bar, per Überweisung oder PayPal bezahlt werden. Die Rechnung muss innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt beglichen werden. Es können Mahngebühren entstehen, wenn der Auftraggeber die Rechnung noch nach 30 (dreißig) Tagen nicht beglichen hat. Alle Waren und Bildrechte bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Fotografen. Es bleibt vorbehalten, die Bildpreise aufgrund veränderter Gestehungskosten gegebenenfalls anzupassen. Im Angebot ist nur enthalten, was bei Auftragserteilung abgemacht wurde. Alle Mehrkosten durch Auftragserweiterungen werden zusätzlich belastet, beispielsweise wenn mehr Fotos im Nachhinein gekauft werden sollen, als ursprünglich vereinbart. Hat der Auftraggeber keine speziellen Anweisungen hinsichtlich der künstlerischen Gestaltung der Bilder als auch deren künstlerischen Nachbearbeitung gegeben, so sind Reklamationen bezüglich der Bildauffassung als auch der künstlerischen und technischen Gestaltung ausgeschlossen. Wünscht der Auftraggeber während oder nach der Produktion Änderungen, so entstehen zusätzliche Kosten. 

Widerrufsrecht:

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, E-Mail) widerrufen. Der Widerruf muss ausdrücklich erfolgen; die bloße Rücksendung erhaltener Ware reicht nicht aus. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware (bei wiederkehrender Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) beim Empfänger und auch nicht vor Erfüllung der Informationspflichten gemäß Artikel 246a § 1 Absatz 2 Satz 1 Nr. 1 oder Artikel 246b § 2 Satz 1 EGBGB. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

Marco Wilm, Falkenberger Straße 37A, 13088 Berlin

oder mwilmphotgraphy@gmail.com

Wichtige Hinweise:

Soweit der Vertrag auf Dienstleistungen gerichtet ist, gelten folgende Besonderheiten:

Falls mit der Dienstleistung auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vor Ablauf der Widerrufsfrist begonnen wird, erlischt Ihr Widerrufsrecht, wenn die Leistung vollständig erbracht ist. Für bis zum Widerruf erbrachte Teilleistungen besteht ein Anspruch auf deren Vergütung. Mit der Annahme dieser AGB erklären Sie Ihre Kenntnis von dem Verlust Ihres Widerrufsrechts unter den genannten Voraussetzungen. Falls der Vertrag auf Lieferung von digitalen Inhalten, die sich nicht auf einem physischen Datenträger befinden, gerichtet ist, erlischt Ihr Widerrufsrecht, wenn Sie mit der Erfüllung des Vertrages vor Ablauf der Widerrufsfrist ausdrücklich einverstanden sind. Mit der Annahme dieser AGB erklären Sie Ihre Kenntnis von dem Verlust Ihres Widerrufsrechts unter dieser Voraussetzung. Das Widerrufsrecht besteht nicht, falls Sie in Ausübung Ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit gehandelt haben. Das Widerrufsrecht besteht nicht, wenn Inhalt des Vertrages die Lieferung von Waren ist, die speziell nach Ihrer Spezifikation angefertigt werden und die eindeutig auf Ihre persönlichen Wünsche angepasst sind.

Nutzung und Verbreitung

Die Lichtbilder die von dem Fotografen erworben werden, sind grundsätzlich nur zum Eigengebrauch vorgesehen, sofern dies nicht vorher anderweitig vereinbart wurde. Das Nutzen für kommerzielle Zwecke muss vor der Verbreitung vertraglich festgehalten werden in Rücksprache mit dem Fotografen. Die Weitergabe digitalisierter Lichtbilder im Internet und in Intranets und auf Datenträgern und Geräten, die zur öffentlichen Wiedergabe auf Bildschirmen oder zur Anfertigung von Soft- und Hardcopies geeignet sind, bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Fotografen. Die Vervielfältigung und Verbreitung von Bearbeitungen, die der Fotograf auf elektronischem Wege hergestellt hat, bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Fotografen. Kosten und Risikohaftung des Transports von Datenträgern, Dateien und Daten online und offline liegen beim Auftraggeber.